The Best of Both Worlds

Espresso trinken - Nicht die einzige Neuerung 2016
Espresso trinken - Nicht die einzige Neuerung 2016

Die gleichnamige Star Trek Doppelfolge markiert einen Wendepunkt in der Charakterentwicklung von Captain Jean-Luc Picard. War er vorher ausschließlich der Shakespeare zitierende Kosmopolit auf einer humanistischen Mission, lernte er danach seine dunkle Seite kennen. Die traumatisierende Assimilierung durch die feindliche Spezies Borg brachte eine wütende und manchmal impulsive Seite im sonst genügsam Earl Grey trinkenden Franzosen hervor. Diese Erfahrung und die Mischung aus dem alten Picard und seinem Alter Ego Locutus ließen ihn zu einem legendären Anführer auf dem Schlachtfeld und am Verhandlungstisch werden.

 

 

Rückblende 08.09.2013: Nach nur wenigen Wochen spezifischem Ironman Training schramme ich in Wales nur knapp an einem Ironman Top10 Ergebnis vorbei. Bis Kilometer 30 beim Laufen schien sogar noch Platz 6 möglich, doch Probleme mit dem Energiehaushalt zwangen mich zu einer ausgedehnten Gehpause und machten ein besseres Ergebnis zunichte. Dennoch war der Ironman Wales 2013 ein Ergebnis, das mir Hoffnung machte bald mit den großen Jungs spielen zu können.

Das Jahr 2014 fiel dann allerdings durch eine, bis heute rätselhaften, Fußverletzung komplett ins Wasser. Auch 2015 war zu großen Teilen nicht zu meiner Zufriedenheit. Auf der einen Seite stehen zwar drei Siege, darunter auch ein durchaus prestigeträchtiger bei der Mitteldistanz in Hückeswagen. Auf der anderen Seite stehen zwei Langdistanzflops, bei denen wieder eine mangelhafte Energieversorgung als größter leistungslimitierender Faktor im Wege stand.

 

Dieses Jahr soll natürlich alles besser werden. Mit dabei sind zum Glück wieder die bewährten Ausrüster Tri11 (Neoprenanzug), Casco (Helme & Brillen) und Leeze (Laufräder) und mit Kante Brand ein neuer Ausrüster für Bekleidung. Nicht mehr mit dabei ist die Trainingsbetreuung durch ProAthletes. Das hat finanzielle Gründe, aber es ist auch eine Bauchentscheidung. Nach vielen Jahren bei Nedim Yildiz hatte ich 2015 die Veränderung hin zu ProAthletes vollzogen mit dem Ziel wissenschaftlicher zu trainieren. Im vergangenen Jahr habe ich viel über meinen Körper und über Training gelernt. Das Erkennen eines Technikfehlers durch Sebastians geschultes Auge und neue Reize im Training haben mich stabiler denn je schwimmen lassen. Auf dem Rad war die Einführung des wattgesteuerten Trainings eine große Umstellung. Die professionellen Leistungsdiagnostiken, die auch von Marino Vanhoenacker und Nils Frommhold in Anspruch genommen wurden, trugen ihr Übriges zur Trainingssteuerung bei. Ich wurde nach Jahren aus meiner Komfortzone geholt. Das war es was ich wollte. Was ich nicht wollte, war der Umstand, dass ich nach und nach die Lust am Triathlon im Allgemeinen und am Rad fahren im Speziellen verlor. Die Probleme waren und sind hauptsächlich privater Natur, das stressige Fahren nach Zahlen aber ein weiterer.

Für die Saison 2016 werde ich mich selbst coachen und versuchen das Beste aus beiden Welten zu kombinieren. ProAthletes und Nedim. Wissenschaftlich und Leidenschaftlich. New School und Old School. Herz und Hirn. Picard und Locutos.

 

In den letzten Wochen habe ich fast jede Trainingseinheit genießen können und auch ein zweiwöchiges Trainingslager habe ich bereits in den Beinen. Es tut mir unheimlich gut, einfach rauszugehen und mir die Kante zu geben - wenn ich Bock darauf habe.

Leider kam auch in diesem Jahr Pech dazu. Bei einem MTB Sturz im Winter habe ich mir eine Rippe gebrochen und den Musculus tensor fasciae latae (Oberschenkelaußenseite) teilweise abgerissen. Zwei Wochen kein Schwimmtraining, acht Wochen kein Radtraining und zehn Wochen kein Lauftraining waren die bittere Konsequenz. Die lange Pause war auch darin begründet, dass die Verletzung nicht richtig diagnostiziert wurde und daher zwei Schleimbeutelentzündungen durch Fehlbelastungen die Folge waren.

 

 

Das ist allerdings Vergangenheit. Meine Belastbarkeit ist fast bei 100%. Die Motivation ist es schon länger. Am 01.05. werde ich versuchen meinen Titel in Mönchengladbach zu verteidigen und am 24.07. beim Ironman Switzerland möchte ich mehr zeigen als 2013 in Wales!

Rennrad noch mit Trainingslaufrädern.
Rennrad noch mit Trainingslaufrädern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Kleinomat (Donnerstag, 07 April 2016 16:16)

    Alles Gute und vor allem viel Spaß für die nächsten Wochen, Muzze! Und am ersten Mai wird gezeigt, wo der Bär den Honig holt!! :D

  • #2

    marbod (Freitag, 08 April 2016 17:11)

    Na dann viel Erfolg in der neuen Saison, sag Bescheid wenn du in der Nähe jemanden zum anfeuern brauchst ;)

  • #3

    Jan Fischer (Montag, 18 April 2016 15:03)

    Top Matthias, der Mittelweg ist wohl immer der Beste. Ich wünsche Dir alles Gute für 2016!!! Das nächste mal Mallorca dann mit einer schwarzen Null in unseren Energiehaushalten :) .

Events

 

 

31.12.2016

Silversterlauf Krefeld

8,1

3. Platz

 

28.01.2017

INDOORMAN

0,275 - 5 - 1,5

1. Platz (Durchgang 1)

3. Platz (Team)

 

06.08.2017

Ostseeman

3,8 - 180 - 42,2

 

Instagram