Hawaii Tag 7: The Swim

wasserabweisend
wasserabweisend

Ich zitiere Normann Stadler (2x Ironman Worldchampion): „Änassa flätt fakkin teia!" (="Another flat fucking tire!"). Heute: Dritte Ausfahrt und zweiter Platten. Hawaii ist kein Radfahrer Paradies. Der dichte Verkehr zwingt einen konstant neben die Fahrbahn wo es nur vor Lavasteinchen wimmelt, die darauf warten dir die Luft rauszupieksen. Auch ansonsten war der Tag daneben. Ventilverlängerungen für horrende 25$ gekauft , sowie einen Schlauch der nicht dazu passt (kein tauschbarer Ventileinsatz). Des weiteren heute früh nach dem Schwimmen gemerkt, dass der Underpants Run nicht nachmittags, sondern sofort ist. So habe ich ein Main Event der Rennwoche verpasst. Da der Unterpants Run eigentlich eine Demonstration gegen die Freizügigkeit der Europäer war, hätte ich da als Hardcore Idealist sowieso nicht mitlaufen dürfen. Da ich aber keiner bin, ärgere ich mich ziemlich es verpasst zu haben.

Was allerings gut war, war das Schwimmen selbst. Es ist schon verblüffend, wenn man nach Wochen in Badehose auf den Speedo LZR Fastskin Anzug wechselt (Ironman legal). Besonders wenn er frisch aus dem Karton kommt (Danke and Udo und Speedo!) merkt man die verbesserten Gleiteigenschaften bei jedem Zug.

Das Schwimmen hier ist schnell erklärt. 1,9km raus in den Pazifik und 1,9km, oft gegen die Strömung, zurück.

 

Nachdem ich dieses Jahr ziemlich viel für die erste Disziplin getan habe, habe ich nach Schliersee bewusst schleifen lassen. Ich wollte mir so viele Körner wie möglich sparen und am Ende der Saison meine Energie dort zu investieren wo das meiste Potential ist. Es ist nun einmal so, dass beim Ironman im Gegensatz zur Kurzdistanz das Schwimmen (leider) unterrepräsentiert ist. Warum also 20km die Woche schwimmen um 30s rauszuholen, wenn man stattdessen die Zeit in Laufen, Radfahren,  Krafttraining oder Regeneration investieren und so vielleicht Minuten gewinnen kann? Im September brachte ich es nach Schliersee nur auf drei Einheiten im Wasser. Im Oktober sind es jetzt allerdings schon acht. Man könnte sagen ich habe mich auf das Schwimmen wie auf eine Klausur vorbereitet, mit dem Unterschied, dass ich beim Lernen für Klausuren meistens nicht auf eine sehr gute Grundlage und jahrelange Erfahrung zurückgreifen kann. Da ich im Schwimmen aber beides habe, mir hartes Anschwimmen und Gruppenkeilerei wenig ausmacht, bin für erste Disziplin ich sehr zuversichtlich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Dietmar (Freitag, 12 Oktober 2012 08:16)

    heissa, noch einmal schlafen, dann ist Ironman.
    Viel Erfolg und danke für die tollen Berichte!

  • #2

    Udo van Koll (Freitag, 12 Oktober 2012 09:29)

    Hi Matthes,

    laß es einfach rocken und viel Spaß " Morgen " beim Rennen ! Wir sind in Gedanken bei dir und werden deine Eltern bei der Hawaii - Party unterstützen .

    " hang loose "

    Martina und Udo

  • #3

    Fritz (Freitag, 12 Oktober 2012 10:36)

    Viel Spass Geniße die Zeit deines Lebens

    so tomorrow make some Pang

    support ist in der Heimat am Start


    PANG! FRITZ

  • #4

    Chrissy G. (Freitag, 12 Oktober 2012 10:46)

    Moinsen!!!

    Genieß das Rennen und hau richtig einen raus!! Viel Spaß!
    I Follow You;-)

    Greetz

  • #5

    Wolfgang (Freitag, 12 Oktober 2012 14:02)

    Viel Erfolg morgen,hau einen raus!

  • #6

    Udo Biege (Freitag, 12 Oktober 2012 14:06)

    Mattes,

    von hier aus die besten Wünsche und das quentchen Glück für morgen. Immer ne Handbreit Wasser unterm Kiel und Luft im Reifen. :-))

  • #7

    Petra und Christoph (Freitag, 12 Oktober 2012 16:25)

    Hallo Matthias,
    auch hier sind die Vorbereitungen fast abgeschlossen:
    Bier kalt gelegt, Kicker aufgebaut, Wohnzimmer bestuhlt, Beamer und 2 Notebooks am Start, vor Aufregung schon mal schlecht geschlafen...
    Von uns aus kann es los gehen - wir sind vom Startschuss bis zum Zieleinlauf bei Dir. Viel Spass und Erfolg!
    Petra und Christoph

Events

 

aktuell (Jan 2018)
Verletzungspause

 

Instagram