Alpen Triathlon Schliersee - nah an den 100%

Schliersee war ein Rennen nah an den 100%. Nimmt man jede Disziplin für sich war ich dieses Jahr bei keinem Rennen zufriedener. Mit nur 1:50min Rückstand auf die Weltklassejungs konnte ich aus dem Schliersee steigen. Wenn man ehrlich ist trainieren die meisten die da vorne rumschwimmen wahrscheinlich regelmäßig über 20km die Woche, da kann ich mich mit meinen 10-15km über den Rückstand nicht beklagen. Mehr als dritte Gruppe ist mit dem gegenwärtigen Hawaiifokus einfach nicht drin. Im Gegenteil: Über mehr Rückstand hätte ich mich eigentlich auch nicht beklagen dürfen, man könnte also sagen 100% des Potentials abgerufen. Auf dem Rad hatte ich direkt eine Gruppe die erst gut lief später aber immer wieder in Bummeltempo verfiel, dennoch wurde an den zwei steilen Anstiegen vor dem Spitzingsattel immer wieder mächtig gedrückt. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass mir Kletterpassagen mit meinen zur Zeit 78kg nicht wirklich entgegenkommen.

Der unverschämt steile und kurvenlose Anstieg zum 1100m hohen Spitzingsattel stellte dann den erhofften Scharfrichter da, welcher die Spreu vom Weizen trennten. Ich fuhr zusammen mit Christoph viele Athleten auf und wir hängten fast die gesamte Gruppe ab. Die meisten Athleten mussten hier ihr Säckchen ausleeren, während ich mir noch ein paar Körner fürs Laufen überhielt. Nicht, dass ich locker gefahren wäre aber mein abschließender Lauf lässt keinen anderen Schluss zu. Denn im Gegensatz zu sonst konnte ich noch mal mächtig Plätze gut machen und mich mit dem 35. Platz sogar in der ersten Hälfte platzieren und damit mitten unter vielen Profis landen. Wäre auf dem Rad der Zug im welligen Mitteteil noch besser gelaufen, wäre sogar eine Platzierung noch weiter vorne drin gewesen. Aus dem vollen Hawaiitraining bei so einem legendären und harten Rennen eine super Leistung bringen zu können gibt jetzt den richtigen Schwung zum richtigen Zeitpunkt. Legendär war auch was dann folgte. Eine Nacht im Spinnradl darf man sich nach einem Rennen am Schliersee nicht entgehen lassen. Wo sonst hat man schon Mal die Chance mit dem "Who is Who" einen zu heben? So wurde aus der kleinen Feierausnahme eine ziemlich große. Bei 100% Leistung im Rennen, 100% super Wetter bei einer 100% überragenden Veranstaltung in einer traumhaften Alpenkulisse habe ich mir das ein oder andere alkoholische Getränk aber auch schnell selbst verzeihen können.

 

Bilder

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Christoph (Montag, 17 September 2012 20:22)

    Super Wettkampf, super Bilder, super Bericht!

    So wollen wir das nach Hawaii auch sehen!

    C.

  • #2

    Jens (Samstag, 22 September 2012 13:44)

    Na hoffentlich 100% am Glas!

Events

 

aktuell (Jan 2018)
Verletzungspause

 

Instagram