Pang - aber nicht die Beine!

Mein Hückeswagen Triathlon bestand heute aus 2000m Schwimmen 15km Rad fahren und 5km Rad schieben. Nach solidem Auftakt in der Bever, Neoschwimmen und ich werden uns wohl nie verstehen, konnte ich auf dem Rad schnell Positionen gut machen. Doch bereits in der ersten Runde begann der Vorderreifen unruhig zu werden, es bildet sich wahrscheinlich ein Blase welche dann nach besagte 15km platzte und meinen Mantel auf 10cm aufriss – DNF!

Weil ich das Holpern zuvor deutlich spüren konnte, war ich in den Kurven schon etwas vorsichtiger gefahren und war darauf eingestellt, dass der Reifen platzen könnte. Im Nachhinein wäre Anhalten, Luft ablassen und neu Aufpumpen die richtige Wahl gewesen. Aber wenn man auf der Jagd nach der Spitze ist, denkt man sich: "Ach...wird schon...". Wenigsten passierte es bei 40 und nicht bei, zuvor bereits erreichten, 80km/h.

Kurioserweise hatte ich schon vor dem Rennen ein schlechtes Gefühl. Um das Übel nicht herauf zu beschwören habe ich es niemanden gesagt, aber ich hatte heute sogar zwei Ersatzschläuche mit. Ich bin mir sicher, wäre es wie üblich nur einer gewesen, dann wäre ich durchgefahren.

Der Fehler ist mir ein Rätsel. Das Setup habe ich so in Sassenberg vor zwei Wochen gefahren und danach nicht mehr angerührt. Gestern Abend habe ich noch mal 1 Bar nachgepumpt und bin eine Proberunde gefahren. Wegen der hohen Temperaturen waren extra nur 7 Bar drauf und da ich Manipulation ausschließen möchte, bleibt nur Materialversagen als Option.

Der Ausstieg ist sehr bitter, denn ein Sieg wäre nicht unrealistisch gewesen, es geht aber weiter, ich schmiede schon Pläne!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Events

 

aktuell (Jan 2018)
Verletzungspause

 

Instagram