Gemischte Gefühle

Da ich mit gemischten Gefühlen vom 10er in Nettetal zurückgekehrt bin, gibt es zwei Versionen vom Rennverlauf. Vor der subjektiven Beschreibung aber zunächst die Fakten. Gelaufen wurden 10.000m auf Asphalt bei  10°C Außentemperatur und bisweilen starken Wind. Die Strecke liegt allerdings über weite Teile relativ windgeschützt, dafür hält sie aber zwei giftige Anstiege bereit. Einen bei Kilometer 5, dort geht es hinauf zum Wendepunkt 1,5km mit 4-5%. Die dort liegen gelassen Zeit kann man auf dem folgenden Bergabstück zum Ziel nicht mehr wettmachen. Einen zweiten bei Kilometer 9. So kurz vor Ziel ist das ein richtiger „Neckbreaker“  (150m mit 5-6%).

Negative Version:

Meine schlechte Vorahnung, dass ich wohl ziemlich müde von der Trainings- und Arbeitswoche war (vgl.Twitter), bestätigte sich. Bis wir den Fuß des langen Anstiegs erreichten lief ich in einer Gruppe aus drei Athleten. Dort hatte ich das Gefühl nicht schneller laufen zu können, aber gleichzeitig konnte ich nicht so recht ans Limit gehen. Die von Nedim geforderte Attacke bei Kilometer 7 verpuffte. Zwar konnte ich mich von einem Verfolger lösen, wurde aber auch gleichzeitig von einer ganzen Gruppe geschluckt und verlor dadurch sogar eine Position. Mein Ziel unter 35min zu laufen verfehlte ich deutlich.

 

Positive Version:

In einer Gruppe aus drei Athleten erreichte ich planmäßig nach 17:29min die 5km Marke. Der Anstieg begann schleppend und an der Wende bemerkte ich, dass eine weitere Dreiergruppe aufschloss. Meine geplante Attacke zerlegte dann alles in ihre Einzelteile, dabei musste ich nur einen Athleten ziehen lassen. Zwar konnte ich mich auf Grund der Vorbelastungen in der Woche nicht ans Limit pushen, war im Ziel aber dennoch ziemlich ausgepumpt. Bei Betrachtung der Ergebnislisten musste ich feststellen, dass ich nur 1:20min hinter der Spitze blieb, wo einige Jungs platziert waren die sonst so um die 32min laufen können. Also ist die Zeit von 35:40min auf dieser Strecke gar nicht mal so schlecht.

 

Beide Versionen sind nach besten Gewissen verfasst. Wie ich das Rennen nun bezügliche Einteilung, Verlauf und Ergebnis einordnen soll fällt mir aber irgendwie schwer, sucht es euch aus.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Der Pate (Sonntag, 16 Januar 2011 22:58)

    * GEILES RENNEN
    * Mission zu erfüllt
    * Bitte keine Zweifel
    * Du bis auf dem richtigen Weg
    * Distanz zur Spitze ist geringer geworden

    Fazit: Erfolg aug der ganzen Linie

  • #2

    matthias-epping (Sonntag, 16 Januar 2011 23:06)

    hehe, danke!

Events

 

aktuell (Jan 2018)
Verletzungspause

 

Instagram